Seminare Und Coaching
Veröffentlicht vor 3 Jahre, 1 Monat

Das Rückenproblem in der Arbeitswelt heute (Teil 2)

In diesem Teil der Serie „Das Rückenproblem in der Arbeitswelt heute“ haben Sie die Möglichkeit, Ihren Arbeitsplatz und Ihre persönliche Situation mit kurzen Checklisten selbst zu analysieren

Meistens können Sie mit wenigen Veränderungen am Arbeitsplatz und im persönlichen Verhalten eine grosse Wirkung in Bezug auf Ihr körperliches Wohlbefinden am Arbeitsplatz erzielen. Finden Sie mit den Fragen auf den nächsten Seiten auf einfache Art und mit wenig Zeitaufwand heraus, wo Ihre Veränderungsmöglichkeiten und Potenziale liegen

Bewertung:

In Bezug auf Ihren persönlichen Arbeitsplatz sollten Sie möglichst oft mit ja antworten können. Ziel ist es, dass Sie dort Abhilfe schaffen, wo Sie mit nein geantwortet haben. Meist kann man mit wenig Aufwand den Arbeitsplatz selbst nach ergonomischen Richtlinien anpassen. Sollten Sie zum Schluss kommen, dass Sie aufgrund der Fragen anderes Mobiliar (Tisch, Stuhl) oder Hilfsmaterial benötigen (Fussstütze, Rückenkissen, Sitzkissen, etc.) wenden Sie sich an die in Ihrem Unternehmen zuständige Person für Fragen zur Ergonomie am Arbeitsplatz.

Wenn es keine speziell damit betraute Person gibt, wenden Sie sich an den Personaldienst. Man wird Ihnen gerne weiterhelfen. Sie können sich auch selber zum Thema informieren z.B. bei der SUVA: www.suva.ch/ergonomie. Es kann auch Sinn machen, dass eine Fachperson ins Unternehmen eingeladen wird, um eine so genannte Arbeitsplatzbegehung zu machen und die Arbeitsplätze der Mitarbeitenden individuell anpasst. Noch besser, wenn diese Fachperson sich nicht nur auf das Mobiliar konzentriert, sondern sich ganz spezifisch Ihre Haltung während des Arbeitens analysiert und Ihnen individuelle Haltungsanleitungen gibt (z.B. Ergonomie – Arbeitsplatzbegehung der fit im job AG, Winterthur, www.fitimjob.ch).

Beachten Sie:

Viel wichtiger als das ergonomische Mobiliar ist Ihre persönliche Sitzhaltung und Ihr Bewegungsverhalten im (Arbeits-) Alltag. Das heisst, auch wenn Sie den teuersten, nach neusten ergonomischen Erkenntnissen gebauten Bürostuhl haben, können Sie trotzdem eine für den Rücken belastende und Schmerz erzeugende Sitzhaltung haben. Andersherum können Sie auf einem bescheidenen Küchenhocker eine ergonomisch korrekte Sitzhaltung einnehmen und Ihren Rücken dabei anatomisch richtig und schonend belasten. Im Sinne der Selbstverantwortung ist dies eine Frage des Bewusstseins und der persönlichen Wahl.

Obwohl alle Menschen als Grundlage dieselben anatomischen Voraussetzungen haben (Anzahl Knochen und Muskeln, Bewegungsradius, etc.), sind doch die Masse bei jedem Einzelnen individuell. Deshalb ist es auch notwendig, dass am Arbeitsplatz diesen Unterschieden Rechnung getragen  wird.

Die Büroeinrichtung muss den Menschen angepasst werden und nicht umgekehrt.

Der Mensch allerdings ist selbst dafür verantwortlich, ob er durch Muskelkraft, Beweglichkeit und Bewegungskoordination die ihm gegebenen Strukturen (Skelett, Muskeln, Gelenke) auch korrekt nutzt.

Bewertung:

Ziel ist es, dass Sie möglichst oft die linken Spalten zur Beantwortung ankreuzen können. Sollten Ihre Antworten im Moment aber eher im Mittel- oder im rechten Bereich liegen, weist es darauf hin, dass Ihre Haltung die körperlichen Strukturen zu stark belastet und dies zu Beschwerden / Schmerzen führt.

Bewertung:

Auch hier sollten Ihre Antworten möglichst oft im linken Bereich sein. Sollten Sie Antworten in den Spalten im mittleren bis rechten Bereich angekreuzt haben, kann dies auf spezifische Haltungsdefizite hinweisen. Diese können in allgemein falscher Haltung, muskulären Dysbalancen (zu wenig Haltekraft in der Bauch- und/oder Rückenmuskulatur), lokaler Fehlhaltung (z.B. gestauchter Nacken durch falsche Kopfhaltung) begründet sein. Den oben aufgeführten Beschwerden kann aber durch korrekte Haltung, durch eine gekräftigte Haltemuskulatur und durch genügend Bewegung auf einfache und nachhaltige Weise entgegen gewirkt werden.

Bewertung:

Der erste Teil der Frage gibt Ihnen einen Eindruck davon, ob Sie Ihren Arbeitstag mehrheitlich „unbewegt“ verbringen. Je länger Sie den (Arbeits-) Alltag in einer „statischen“ Haltung verbringen, umso stärker wird Ihr Bewegungsapparat belastet. Bei ungünstiger stehender oder Sitzhaltung führen diese Belastungen dann sehr oft zu Verspannungen, Beschwerden oder im Extremfall sogar zu chronischen Schmerzen. Das Gegenrezept heisst: korrekte Haltung und mehr Bewegung in den Arbeitsalltag integrieren. Mehr hierzu erfahren Sie im 3. Artikel dieser Serie.

Der zweite Teil der Frage bezieht sich auf Ihre Bewegungsgewohnheiten. Optimal ist eine Kombination von verschiedenen Bewegungsformen (z.B. Kreislauftraining wie Walking und Kräftigung mit Theraband, etc.). Wenn Sie dabei gesamthaft auf 3 Bewegungseinheiten pro Woche kommen, sind Sie einerseits besser gerüstet für den wöchentlichen „Sitzmarathon“ im Büro und andererseits sind Sie besser vor stressbedingten Rückenbeschwerden gefeit. Sollten Sie regelmässig Beschwerden haben, empfiehlt sich ein spezifisches Training wie Rückengymnastik, Pilates oder Krafttraining. Wichtig ist, dass Sie eine Variante wählen, die Ihnen zusagt und Sie motiviert, dran zu bleiben.

Bewertung:

Natürlich wissen Sie selber, dass jeweils Haltung B die bessere ist, weil dabei Ihre Wirbelsäule korrekt ausgerichtet und dadurch nicht falsch belastet ist. Die Ursachen einer falschen Haltung liegen hier meist in einer falsch gelernten Haltung (unbewusstes Lernen durch kopieren eines Modells, z.B. der Eltern), einer zu schwachen Haltemuskulatur sowie in Bewegungsmangel.

Ausblick

Im letzten Artikel dieser Serie, erhalten Sie konkrete Anleitungen, welche Übungen Sie in Ihren Arbeitsalltag integrieren können. Lassen Sie sich überraschen, wie einfach und wenig zeitaufwendig es ist, Rückenbeschwerden am Arbeitsplatz vorzubeugen, zu lindern oder sogar zu beheben.

Kontaktinfo

Viviana Simonetta Abati

Name Viviana Simonetta Abati
Position Seminarleiterin
Arbeits- und Organisa-tionspsychologin
Firma fit im job AG
Adresse Römerstrasse 176
CH-8404 Winterthur
Telefon Tel. +41 (0)52 245 05 55
Online seminare@fitimjob.ch
www.fitimjob.ch
.
Newsletter

Newsletterabo

Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, das Abo zu kündigen.



Musterexemplar

Interaktives Muster

Musterexemplar