Seminare Und Coaching
Veröffentlicht vor 3 Jahre, 3 Monate

Das Rückenproblem in der Arbeitswelt heute

Sie kennen dieses Gefühl. Seit längerer Zeit sitzen Sie praktisch bewegungslos an Ihrem Arbeitsplatz vor dem PC und konzentrieren sich auf eine Aufgabe. Irgendwann dringt dieses Gefühl von Unwohlsein oder sogar Schmerz langsam in Ihr Bewusstsein, was Sie endlich wieder dazu bringt, sich kurz zu bewegen.

Und obwohl Ihnen vielleicht das Strecken des Rückens einerseits ein wenig Erleichterung bringt, spüren Sie andererseits dieses tief sitzende dumpfe Gefühl von dauerhaften Verspannungen, von permanent „eingerostet“ sein, vielleicht auch von chronischem Schmerz, der halt gerade noch so auszuhalten ist.

Mit dieser Erfahrung stehen Sie nicht alleine da. Zwei Vergleichsstudien der SECO zeigen alarmierende Werte: 21% der Befragten leiden oft oder häufig an Rückenbeschwerden.

Wenn ich in Seminaren zum Thema Kraft & Dysbalancen die Teilnehmenden frage, sieht die Bilanz meistens noch düsterer aus. In der Regel bestätigen 35% bis 50% von ihnen häufige oder sogar regelmässige Rückenbeschwerden. Wir können davon ausgehen, dass die nächste Studie der SECO wiederum höhere Werte zeigen wird.

Natürlich hat Ihr Arbeitgeber ein Interesse daran, den unternehmerischen „Verlust“ durch Krankheits- und Fehltage möglichst zu vermeiden. Es leuchtet schliesslich ein: Jemand der Schmerzen hat, ist in seiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt, wird stärker abgelenkt, hat weniger Energie, ist weniger motiviert, weniger konzentriert, da sein Körper immer wieder oder sogar ständig alarmiert (Schmerzen). Aber in erster Linie sollten Sie persönlich daran interessiert sein, ihre Leistungsfähigkeit hoch zu halten, und damit den täglichen Herausforderungen mental und körperlich fit zu begegnen.

Was ist das Problem?

Woran liegt es, dass so viele Menschen mit dem Rückenproblem zu kämpfen haben? Hier seien nur die häufigsten bekannten Faktoren genannt, die zu Rückenbeschwerden führen können:

  • Stress
  • Bewegungsmangel
  • Haltungsdefizite
  • Zwangshaltungen am Arbeitsplatz

Ich möchte Ihnen aber noch die Wirkung eines Faktors beschreiben, dem wir zwar alle ausgesetzt sind, dessen Einfluss in Bezug auf unsere Haltung uns aber kaum bewusst ist. Die Schwerkraft. Die Schwerkraft wirkt auf alles ein und „zieht“ alles Richtung Erdmittelpunkt. Was das mit Ihrem Rücken zu tun hat? Wenn wir unsere Wirbelsäule nicht korrekt in der Schwerkraft aufrichten (mehr dazu im Dritten Teil dieser Serie), zieht uns die Schwerkraft unweigerlich nach unten. Und nach unten bedeutet in Bezug auf unseren Rücken in eine gebeugte Sitzhaltung. Rundrücken beim Sitzen, nach vorne fallende Schultern, geknickte Halswirbelsäule ist dann das häufigste Bild. Die Folgen aus dieser Fehlhaltung: Verspannungen, Verkürzungen, Kompressionsdruck in der Lendenwirbelsäule und so weiter.

Leider können wir die Wirkung der Schwerkraft auf unseren Rücken nicht vermeiden. Wir können aber lernen, unsere Strukturen (Skelett und Muskulatur) wieder so einzusetzen, dass wir die Schwerkraft zu unserem Vorteil nutzen. Prüfen Sie doch einmal kurz, ob die Schwerkraft Sie oder Sie die Schwerkraft im Griff haben:

Testen Sie sich selbst!

Wie sieht es bei Ihnen aus? Welches ist Ihre häufigere Haltung am Arbeitsplatz? Bild A oder B?

Falls Sie mit A geantwortet haben, hat Ihr Gehirn da nicht automatisch Argumente geliefert wie:

  • Ja, aber man kann ja nicht 8 Stunden so gerade sitzen…
  • Ich habe halt keinen ergonomischen Stuhl, Tisch, etc…
  • Haltung A ist halt einfach bequemer…
  • Weder noch. Ich sitze ja meist zurückgelehnt im Stuhl und das ist nicht belastend...

Es ist nur natürlich, dass wir uns für unser Verhalten uns selbst gegenüber mit „einleuchtenden“ Argumenten rechtfertigen. Am beherrschen wir das dann, wenn wir sehr genau wissen, dass das eigentlich Ausreden sind. Aber betrachten Sie doch das Phänomen Haltung einmal aus folgendem Blickwinkel:

  1. Würden Sie bei Ihrem Auto permanent die Kupplung während dem Fahren schleifen lassen?
    Würden Sie Ihre Bandscheiben durch eine krumme Sitzhaltung ständig überbelasten?
  2. Würden Sie mit einem platten Reifen einfach weiterfahren, ohne das Problem dauerhaft zu beheben?
    Würden Sie Druckschmerzen in der Wirbelsäule einfach aushalten, ohne das Problem dauerhaft zu beheben?
  3. Würden Sie entsprechende Massnahmen ergreifen, damit Ihr Auto keine Standschäden erleidet?
    Würden Sie entsprechende Massnahmen ergreifen, damit Ihr Rücken / Bewegungsapparat keine „Standschäden“ erleidet?

Sie haben nicht ganz Unrecht, wenn Sie finden, dass diese Vergleiche an den Haaren herbei gezogen sind. Bedenken Sie dabei einfach folgendes: Ihr Auto können Sie jederzeit gegen ein neues eintauschen. Ihren Körper behalten Sie ein Leben lang. Beeinträchtigungen durch jahrelange Fehlhaltungen sind schwieriger zu beheben, wenn sie nicht sogar zum Teil irreversibel sind.

Die gute Nachricht ist:

Sie können mit wenigen und einfachen Mitteln zu einer besseren Haltung finden und damit viele Beschwerden vermeiden, vermindern oder vorbeugen. Eine gute, Rücken schonende Haltung ist wie Zähne putzen. Man gewöhnt sie sich einfach an. Ich kann Ihnen sogar einfaches Rezept hierfür geben:

  • Seien Sie sich Ihrer Haltung am Arbeitsplatz (und im Privatleben) bewusst.
  • Nutzen Sie die physikalischen Kräfte von Schwerkraft und Zugspannung für eine mühelose aufrechte Haltung (mehr dazu später).
  • Machen Sie mehrmals täglich für wenige Minuten ein paar Übungen am Arbeitsplatz (mehr dazu später).

Wenn Sie dieses Rezept regelmässig anwenden, garantiere ich Ihnen eine Abnahme von Beschwerden, erhöhtes Wohlbefinden, bessere Konzentration und mehr Lebensqualität.

Fazit:

Die Botschaft ist so simpel wie klar: Sie können auf einfache Weise seine Beschwerden vermindern oder ihnen vorbeugen, Ihre Konzentration und Ihr Wohlbefinden steigern und damit auch ein Stück mehr Lebensqualität für sich selbst schaffen.

 

Kontaktinfo

Viviana Simonetta Abati

Name Viviana Simonetta Abati
Position Seminarleiterin
Arbeits- und Organisa-tionspsychologin
Firma fit im job AG
Adresse Römerstrasse 176
CH-8404 Winterthur
Telefon Tel. +41 (0)52 245 05 55
Online seminare@fitimjob.ch
www.fitimjob.ch
.
Newsletter

Newsletterabo

Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, das Abo zu kündigen.



Musterexemplar

Interaktives Muster

Musterexemplar