Seminare Und Coaching
Veröffentlicht vor 5 Jahre, 8 Monate

Ihr persönliches Firmenschild: Die Visitenkarte

Die Visitenkarte sollte Teil der «Corporate Identity» Ihres Unternehmens sein. Das heisst: Sie muss zum Image Ihres Unternehmens passen und in der gleichen grafischen Linie wie Ihre anderen Werbemittel gestaltet sein. Denn einerseits ist sie Teil der Unternehmenspräsentation und andererseits stellen Sie sich damit natürlich auch selbst dar.

Wenn Sie eine Visitenkarte überreichen, identifizieren Sie sich damit als Teil Ihres Unternehmens und entsprechend wird Ihr Kunde Ihre Kompetenz und das Image Ihres Unternehmens erst einmal nach diesem Stück Papier beurteilen.

Auf den ersten Blick

Denken Sie bitte daran: Die Visitenkarte ist ein Aushängeschild Ihres Unternehmens. Schnörkelige Schrift, in Plastik eingeschweisste Karten, Cartoons, protzige Goldprägung – wie die Karte, so das Unternehmen. Und vergessen Sie nicht: Manche Kunden haben die Fünfzig bereits überschritten; sie sollten die Angaben auf Ihren Karten dennoch ohne Lupe lesen können.

Auch das Material und die Druckqualität spiegeln Ihre Firmenphilosophie wider. Wählen Sie also nicht gerade das billigste, dünnste Papier.

Auf den zweiten Blick

Neben dem Namen des Unternehmens, der Firmenadresse, Telefon- und Faxnummer sowie der Adresse der Homepage muss die Karte natürlich Ihren Namen und Ihre Position sowie Ihre E-Mail-Adresse und Ihre persönliche Telefondurchwahl enthalten. Ob Sie auch Ihre Privatadresse und eine Handynummer angeben, bleibt Ihre Entscheidung. Und selbstverständlich gehört auch das Firmenlogo auf die Karte.

Noch ein Wort zu Positionsbezeichnungen: Es geht nicht darum, Ihre Funktion möglichst kreativ und in Englisch zu umschreiben, sondern der Kunde möchte wissen, wofür Sie in Ihrem Unternehmen zuständig sind und welche Entscheidungsbefugnisse Sie haben. Verzichten Sie also auf allzu hochtrabende Bezeichnungen – sie wirken vor allem bei kleinen Unternehmen eher lächerlich.

Zudem denken Sie daran, die Karte hat auch eine Rückseite. Eine kurze und auf Ihr Angebot ausgerichtete Botschaft macht neugierig.

Tipp

Sind die Karten schliesslich gedruckt, müssen Sie nur noch darauf achten, dass Sie immer genügend zur Hand haben und sie möglichst nicht verknittert aus der Hosentasche ziehen müssen. Es gibt spezielle Etuis, die die Karten schützen und mit denen Sie immer einen guten Eindruck machen.