Management
Veröffentlicht vor 5 Jahre, 1 Monat

ERP für KMU

Im Schweizer Business-Softwaremarkt tummeln sich über 400 Anbieter. Wer ein passendes System und einen geeigneten Implementationspartner finden will, muss strukturiert vorgehen.

So vielfältig wie die über 300’000 Unternehmen in unserem Land präsentiert sich auch der Markt für Geschäftssoftware: Allein die Datenbank der Businesssoftware-Messe topsoft  enthält über 400 mittelgrosse und grössere Anbieter. Dazu kommen viele Kleinstanbieter mit nur wenigen Installationen sowie unzählige Individuallösungen, die speziell für ein bestimmtes Unternehmen entwickelt wurden. 

Für ein durchschnittliches KMU stellt die Auswahl der richtigen Software in einem dermassen zerstückelten Markt eine grosse Herausforderung dar. Dies umso mehr, als heute im Durchschnitt pro Arbeitsplatz etwa 12'000 Franken in die Geschäftssoftware investiert werden. Dazu kommt, dass die Systeme im Schnitt nur alle acht Jahre erneuert werden, was bedeutet, dass das Marktwissen aus der letzten Erneuerungsrunde in der Gegenwart meist nicht mehr sehr viel wert ist. Gerade die Auswahl der passenden Software und des geeigneten Implementationspartners ist aber entscheidend dafür, ob sich die happigen Investitionen unter dem Strich auch rechnen werden.

Systematisch evaluieren

Der unübersichtliche Markt zwingt alle Unternehmen, ob Klein- oder Grossbetrieb, zu einem strukturierten Vorgehen, wenn sie eine neue Software evaluieren. Selbstverständlich können nicht alle Unternehmen den gleichen Aufwand bei der Softwareauswahl betreiben.  Hier spielen die vorhandenen personellen und finanziellen Ressourcen die entscheidende Rolle. Zudem macht es in vielen Fällen Sinn, einen spezialisierten Berater beizuziehen, um sich im Angebot besser zurechtzufinden. Unabhängig davon, wie aufwendig die Evaluation durchgeführt wird, gelten aber die gleichen Grundsätze.

Spezielles bei kleinen Firmen

Welche Spezialität kleiner Firmen muss bei der Auswahl der Software Beachtung finden? Sicher nicht die Breite und Komplexität der Geschäftsvorgänge, die ist oft genau so gross wie in grossen Firmen. Durch die geringere Arbeitsteilung ist es aber gut möglich, ganz bewusst auf einzelne Funktionen (mindestens vorläufig) zu verzichten. Allerdings muss die Software dieser verschobenen Arbeitsteilung zwischen Mensch und Computer auch folgen können und beispielsweise höher verdichtete Informationen in wenigen Masken anbieten. Ist dies nicht der Fall, so stellt das einen guten Grund für frustrierend umständliches Arbeiten mit dem ERP bei Kleinfirmen dar. 

Ein weiterer wichtiger Faktor für kleine Firmen ist die Akzeptanz beim Anbieter. Niemand kann ernsthaft erwarten, dass beim verlockenden Schnäppchen-Angebot eines international agierenden Multis die besonderen Anliegen der lokalen Kleinfirma berücksichtigt werden können. Aber auch bei realistischeren Kostenstrukturen stellt sich die Frage, ob sich die beiden Parteien auf Augenhöhe begegnen und in der gleichen Sprache sprechen und das Gleiche damit meinen. 

Marktüberblick verschaffen

Für die Grobevaluation steht eine Reihe von Instrumenten zur Verfügung, die den notwendigen, umfassenden Marktüberblick bietet. Zu diesen gehört etwa die Internet-Site der Businesssoftwaremesse topsoft. Speziell interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Fachmesse topsoft, welche vom 10. – 12. Mai 2011 in der Messe Zürich durchgeführt wird und eine Beurteilung auch der „zwischenmenschlichen Komponenten“ möglich macht. 

topsoft 11: Die Messe zur Business-IT von morgen.

Wenn die kompetentesten Anbieter von Business-Software, IT-Infrastruktur und E-Commerce in Zürich ihre Neuheiten präsentieren, kann dies nur eines bedeuten: Die «topsoft» findet wieder statt. An der Schweizer Fachmesse für Business-Software entdecken KMU die besten Informatiklösungen für einen nachhaltigen Geschäftserfolg.

Von der einfachen Terminkoordinierung bis zum umfassenden Backup-System: Ohne Informatik geht nichts mehr. Der effiziente Einsatz der richtigen Hard- und Software ist jedoch mehr als eine geschäftliche Grundvoraussetzung. Auch KMU können sich heute moderne IT-Lösungen leisten und investieren damit nachhaltig in ihren Erfolg. An der «topsoft 11», die vom 10. bis 12. Mai stattfindet, werden gewinnbringende Trends und zukunftsträchtige Ideen für KMU präsentiert. Die über 150 Aussteller decken das gesamte Spektrum von Unternehmenssoftware ab, von ERP- und CRM-Systemen über Dokumentenverwaltung und E-Commerce-Anwendungen bis zu Individualentwicklungen. Lassen Sie sich im anregenden Ambiente der Messe Zürich die inspirierendsten Lösungen der Zukunft zeigen!

Kompaktes Wissen ergänzt die praktische Vielfalt

Was nützt es, die neuesten Trends zu kennen, wenn das Wissen darüber fehlt? An der «topsoft» ändert sich dies. In abwechslungsreichen Referaten vermitteln Ihnen Profis der Branche die nötigen Grundkenntnisse. Dabei werden alle Messethemen angesprochen: Wie sparen Sie Zeit und Geld bei der Auswahl der richtigen Lösung? Ist Cloud Computing für Ihr Unternehmen ein mögliches Einsatzkonzept? Wie verändert Videokommunikation das Arbeiten tatsächlich? Die 20-Minuten-Referate liefern Ihnen praktisch umsetzbares Know-how. Kompakt, verständlich, auf den Punkt gebracht.

Die Wolkenlösung rückt in den Blickpunkt

Cloud Computing ist noch immer im Trend, den Kinderschuhen jedoch längst entwachsen. Eine der derzeit wichtigsten Herausforderungen: Transparenz in die vielfältigen Cloud-Serviceangebote zu bringen. Ausgehend von soliden Erfahrungen aus der Praxis stellen sich heute zahlreiche Fragen rund um Sicherheit, Recht und Technik. Im ersten Cloud-Park der «topsoft» finden Anwender wie auch Anbieter Antworten auf diese Fragen.

Virtuelle Teams erobern den Arbeitsmarkt

eCollaboration ist ein rasant an Bedeutung gewinnendes Thema für KMU. Der im Privatbereich bereits verbreitete Umgang mit Social-Media-Portalen oder Videotelefonie wie Skype vereinfacht und beschleunigt deren Einsatz im Geschäftsumfeld. Argumente für eCollaboration gibt es viele: Die verbesserte Zusammenarbeit internationaler Teams, Einsparungen bei Reisekosten und ökologische Vorteile sind nur drei davon. Auf dem Markt finden sich heute zahlreiche spannende Angebote. An der «topsoft» können Sie eCollaboration in der ganzen Vielfalt live erleben und Potenziale für Ihr eigenes Unternehmen entdecken.

Alles, was das Handelsherz begehrt

Bereits zum dritten Mal erwartet Sie die «topsoft» mit einem reichen Retail-Park. Hier stehen Hard- und Software für den Detail- und Einzelhandel im Zentrum. Neben spezialisierten ERP-Lösungen präsentieren die Aussteller auch Kassensysteme, MDE-Geräte, Lösungen für die Warensicherung und -auszeichnung sowie EDI-Anbindungen und POS-Systeme. An der «topsoft» finden Sie die neusten, beliebtesten und günstigsten IT-Angebote für Retailer.

So wird Ihr Messebesuch ein Erfolg 

Die Entscheidung für die passende Business-Software ist nicht einfach. Zudem muss bei Beginn der Evaluation unbedingt das ganze Marktangebot bekannt sein, damit hinterher nicht doch noch eine passendere Lösung auftaucht. Wir bieten Ihnen deshalb neben der enormen Auswahl an Anbietern schon im Vorfeld der «topsoft» eine Entscheidungshilfe. Mit unseren Tipps kommen Sie schnell und sicher ans Ziel: Unter www.topsoft.ch/messevorbereitung erfahren Sie, wie Sie sich optimal auf die Messe vorbereiten können.

Kontaktinfo

topsoft

Autor Dr. Marcel Siegenthaler
Position Partner der schmid + siegenthaler consulting gmbh
Wann Dienstag, 10. bis Donnerstag, 12. Mai 2011 | Täglich 9.00 bis 17.00 Uhr
Wo Zürich | Messe Zürich, Halle 3
Kontakt +41 (0)41 467 34 20 
info@topsoft.ch

www.topsoft.ch


Newsletter

Newsletterabo

Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, das Abo zu kündigen.



Musterexemplar

Interaktives Muster

Musterexemplar