Human Resource
Veröffentlicht vor 5 Jahre, 1 Monat

Bausteine für kreatives Denken

Mitarbeiter gezielt zu kreativem Denken fördern

Kennen Sie die Persönlichkeit Ihrer Mitarbeitenden? Wo liegt ihr Potential? Wollen sie sich verändern? Die Bausteine für kreatives Denken heissen: Erkennen, verstehen, verändern. Erfolgsvoraussetzung sind eine offene und motivierende Innovationskultur und der Wunsch nach Veränderungen.

Erkennen

Jeder Mitarbeitende hat eine Persönlichkeit mit individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten. Werden diese von einem Unternehmen erkannt und verstanden, können sie gezielt gefördert werden. Die Persönlichkeit eines Menschens wird durch sein „Inneres Team“ geprägt. Jeder setzt seine Teammitglieder unterschiedlich ein. Das Team setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Der Denker: Er plant, organisiert und strukturiert sehr gut und gerne. Ausserdem ist er sachorientiert.
  2. Der Empfinder: Er ist gut in der Detailplanung und Umsetzung und vergisst selten etwas. Er braucht einen vorgegebenen Rahmen, der ihm Sicherheit gibt, damit er gut arbeiten kann. Ausserdem sind im Fakten und Daten wichtig.
  3. Die Fühlerin: Ihr sind die Menschen wichtig. Sie kann sich in andere Menschen hineinfühlen und nimmt Stimmungen wahr. Ausserdem weiss sie, was andere brauchen, damit sie motiviert sind. Die Fühlerin entspricht der Sozialkompetenz.
  4. Die Intuition: Sie hat viele Visionen und Ideen und verfügt über eine ganzheitliche Sichtweise. Ausserdem ist sie innovativ und flexibel. Die Intuition holt Ihre Informationen aus dem Unbewussten, welches laut Gehirnforschung neunzig Prozent beträgt. Die Impulse tauchen als Gedankenblitze oder Bilder auf. Da Sie für den Verstand des Menschens nicht greifbar sind, fehlt vielen Menschen das Vertauen in Ihre Intuition.

Sind Sie eine kreative Persönlichkeit?

Im Zentrum der Beurteilung steht Ihr „Inneres Team“. Bewerten Sie jedes Teammitglied, wie bei einer Personalbeurteilung mit eins bis fünf Punkten. Der Denker erhält z.B. fünf Punkte, wenn seine Fähigkeiten stark ausgeprägt sind. Wird der Gefühlsbereich kaum gelebt, erhält die Fühlerin einen Punkt.  Beantworten Sie die folgende Frage in einer ruhigen Minute:

Welche Teammitglieder setze ich in meinem Alltag ein? Wer kommt wie oft zu Wort und wer gibt den Ton an?

Kreative Persönlichkeiten wie Albert Einstein und Leonardo da Vinci waren hoch intuitiv. Solche Menschen befinden sich während ihres Schaffunsprozesses in einem Entspannungszustand, bei dem die rechte und linke Gehirnhälfte gleichzeitig aktiv sind. Die Buchhaltertypen befinden sich im Wachzustand, bei dem die kreative rechte Gehirnhälfte nicht aktiv ist.

Kreative Persönlichkeiten haben drei bis fünf Punkte in der Intuition. Ungenutztes Entwicklungspotential liegt in den Bereichen mit null bis zwei Punkten. Es kann auch sein, dass ein Mensch intuitiv ist, diesen Fähigkeiten nicht traut und deshalb wenig Punkte in diesem Bereich hat.

Die Bewertung kann auch für anderer Menschen durchgeführt werden. Oftmals beeinflussen persönliche Emotionen und Beziehungen das Fremdbild. Deshalb sollte dieses nicht abschliessend betrachtet werden.

Verstehen

Die Kreativität von Mitarbeitenden kann gezielt mittels Entspannungs- und Kreativitätsübungen gefördert werden. Auch Massnahmen zur Persönlichkeitsentwicklung wie Coachings- und Seminare eignen sich. Erfolgsvoraussetzung ist, dass die Angestellten bereit dazu sind und den persönlichen Nutzen der Entwicklung sehen. Entwicklung bedeutet immer auch Veränderung und löst oft bewusste oder unbewusste Ängste aus. Eine neue Denkhaltung und Einstellung im oberen Kader, welche aktiv gelebt und nach Aussen transportiert werden, schaffen Vertrauen und können die Blockaden teilweise bei den Mitarbeitenden auflösen. Ausserdem sollten die Angestellten eine Anlaufstelle haben, wo sie persönliche Unterstützung finden. Sinnvoll sind interne oder externe Coachings.

Wie bei allem wird die Kreativität nicht von einem auf den anderen Tag gefördert. Jede Entwicklung braucht ihre Zeit. Grundvoraussetzung sind Offenheit und die Bereitschaft sich auf die Übung einzulassen nach dem Motto: „Wer wagt, der gewinnt“.

Gezielte Übungen für mehr Kreativität

  • Entspannungsatmung
    Atmen Sie tief durch Ihre Nase ein und aus. Ihre Bauchdecke hebt sich beim Einatmen und senkt sich beim Ausatmen. Stellen Sie sich bei jedem Einatmen vor, Sie nehmen neue Kraft und Inspiration auf und beim Ausatmen lassen Sie alles belastende los. Richten Sie Ihre Konzentration nach Innen, indem Sie gedanklich Ihrem Atemfluss folgen. Falls andere Gedanken auftauchen, stellen Sie sich vor sie seien Wolken. Lassen Sie diese an Ihnen vorbeiziehen. Bewusst den Alltag hinter sich lassen und loslassen können Sie auch, indem Sie zwei bis dreimal die Luft durch den Mund herauslassen.
  • Geh- oder Joggingmeditation 
    Gehen Sie in der Natur Spazieren oder Joggen. Lassen Sie beim Start Ihren Alltag und störende Gedanken hinter sich. Konzentrieren Sie sich während dem Gehen oder Joggen auf Ihre Atmung, indem Sie gleichmässig durch Ihre Nase ein und aus atmen. Atmen Sie z.B. jedes Mal beim rechten Schritt ein. Je nach Tempo fügen Sie einen oder mehrere Zwischenschritte ein. Achten Sie auf ein moderates Schritttempo, bei dem Sie noch gut reden könnten.
  • Kreatives Schreiben
    Setzen Sie sich mit einem Schreibwerkzeug und Blattpapier hin und nehmen Sie sich zehn Minuten Zeit. Lassen Sie sich während dieser Zeit nicht stören. Überlegen Sie vor dem Schreiben, welches Thema Sie beschäftigt, oder wo Sie kreative Einfälle benötigen. Aktivieren Sie Ihre Inspiration, in dem Sie sich eine Frage zum Thema stellen, wie z.B. Was kann ich tun, damit ich der Konkurrenz einen Schritt voraus bin? Schrei-ben Sie alles auf, was Ihnen einfällt. Schalten Sie dabei Ihren Verstand einem Moment aus. Jede Idee ist jetzt Willkommen. Wie beim Brainstorming ist alles erlaubt und nichts wird kritisiert. Am Schluss analysieren Sie das Geschriebene und entwickeln die realistischen Ideen weiter.
  • Schlafphase auf Kreativität programmieren
    Richten Sie vor dem Einschlafen Ihre Gedanken auf das Thema, bei welchem Sie neue Ideen benötigen. Fragen Sie ausserdem nach Einfällen in diesem Bereich. Anmerkung: Halten Sie einen Notizblock und Schreibwerkzeug neben Ihrem Bett bereit. Schreiben Sie direkt nach dem Aufstehen oder bereits während der Nacht Ihre Einfälle auf. Falls Sie sich beim Aufwachen nicht mehr an die Ideen erinnern können, fragen Sie sich, was Sie geträumt oder Ihnen eingefallen ist. Geben Sie sich ein paar Minuten Zeit. Manchmal kommen die Erinnerungen etwas verzögert. Es kann auch sein, dass sie Ihnen erst wieder im Verlauf des Tages bewusst werden.
  • Ideenspinnen während der Halbwach- und Halbschlafphase
    Jeder Mensch ist in diesen Phasen im Entspannungszustand und ist dadurch offen für kreative Einfälle. Nutzen Sie die Zeit kurz vor dem Einschlafen und kurz nach dem Aufwachen gezielt zum Ideenspinnen. Halten Sie die Ideen nach dem Aufstehen schriftlich fest.
  • Kopf leeren
    Ein Mensch, der den ganzen Tag viel Kopfarbeit leisten muss, kann mit der Zeit keine klaren oder neuen Gedanken mehr fassen. Es ist, als ob das Mass irgendwann einmal voll ist. Ausserdem ist er zu fest auf seine Gedanken fixiert, so dass er zu wenig offen für neue Einfälle ist. Eine einfache, an jedem Ort anwendbare Übung schafft Abhilfe: Halten Sie mit einer Hand Ihre Stirn und die andere Iegen Sie auf Ihren Bauchnabel. Schliessen Sie Ihre Augen und atmen Sie tief ein und aus. Öffnen Sie Ihre Augen erst wieder, wenn es in Ihrem Kopf ruhiger ist.
  • Work-Life-Balance
    Ein Mensch besteht aus Körper, Geist und Seele. Jeder Anteil sollte einzeln beachtet und gepflegt werden. Sind Sie den ganzen Tag mit Kopfarbeit beschäftigt und haben keine Zeit für Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse und sind Sie permanent nach Aussen orientiert? Nehmen Sie sich am Abend Zeit für Entspannung, geniessen Sie ein romantisches Essen bei Kerzenlicht oder gehen Sie in ein Wellness Weekend. Sorgen Sie ausserdem für Ihren Körper. Essen Sie gesund, trinken Sie viel Wasser und betreiben Sie moderaten Sport wie z.B. Joggen oder Schwimmen in einem Tempo, bei dem Sie noch gut reden können.

Verändern

Sollen die Mitarbeitenden gezielt zu kreativem Denken gefördert werden, müssen auch auf der Ebene der Strategie, Struktur und Kultur Anpassungen vorgenommen werden. Als erstes lohnt sich eine klare Vision, die die Richtung vorgibt. Ausserdem sollten genügend Zeit und Ressourcen eingeplant werden.

Folgende Frage gibt Auskunft über die Bereitschaft zur Veränderung und beugt Fehlinvestitionen vor: Wollen wir uns wirklich auf allen Ebenen verändern und sind wir bereit Altes loszulassen? Ein klarer Wunsch ist der Samen des Erfolgs.

Tipps für mehr Kreativität

  • Freiräume schaffen
    Wie können neue Ideen entstehen, wenn die Agenda voll mit Terminen ist und keine ruhige Minute bleibt? Schaffen Sie bewusst Freiräume für neue Ideen und Impulse. Tragen Sie z.B. fix jeden Freitagmorgen ein paar Stunden ein, während denen Sie Visionen entwickeln, Ideenspinnen und Zeit für sich alleine haben. Empfangen Sie während dieser Zeit keine Besuche oder nehmen Telefonanrufe entgegen.
  • Freizeit nehmen und bewusst geniessen
    Jeder Mensch braucht mindestens einen Tag zur Erholung. Auch Sportler planen Ruhephasen ein und trainieren nicht jeden Tag. Geniessen Sie das Wochenende mit Ihren Liebsten und lassen Sie Ihre Agende und Ihr Natel zu hause.
  • Das was man tut, richtig tun
    Setzen Sie Prioritäten und erledigen Sie eine Aufgabe nach der Anderen. Wenn Sie eine Offerte oder ein Konzept schreiben, führen Sie nur diese Tätigkeit aus. Sie sparen auch Zeit und Nerven, wenn Sie Ihre E-Mails nur einmal am Tag bearbeiten. Wer sagt denn, dass Sie immer und jede Zeit erreichbar sein müssen? Oftmals ist es der persönliche Leistungsanspruch.
  • Entspannungsmusik im Hintergrund
    New Age und Chill Out CDs sind so konzipiert, dass sich der Mensch beim Hören automatisch entspannt. Der Fachhandel führt auch spezielle Entspannungsmusik, welche den Herzschlag des Zuhörers beruhigt. Lassen Sie sich im Fachhandel beraten.
Kontaktinfo

Caroline Bernardi

Name Caroline Bernardi
Position Betriebsökonomin FH
Coach & Seminarleiterin
Firma BERNARDI
Adresse Langensandstrasse 74
CH-6005 Luzern
Telefon +41 (0)79 602 15 14
Online info@bernardi.li
www.bernardi.li
Newsletter

Newsletterabo

Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, das Abo zu kündigen.



Musterexemplar

Interaktives Muster

Musterexemplar